Auch wenn es eigentlich selbstverständlich ist, sollten alle Abweichungen, also auch positive, immer genau analysiert werden.

Unterschieden werden dabei drei Arten, wie Abweichungen entstehen können:

  • Mengenmässige Abweichung: Wurden mehr oder weniger Artikel verkauft? Wurden mehr Überstunden geleistet? Wurden mehr Kunden besucht?
  • Betragsmässige Abweichung: Wurden Artikel durchschnittlich günstiger oder teurer verkauft? Wurde Ware teurer eingekauft? Haben Mitarbeiter höhere Spesen pro Kundenbesuch verrechnet?
  • Mengenmässige und betragsmässige Abweichung: Führte eine Kombination der beiden Arten zu den Abweichungen?

Wenn Sie Ihre Abweichungen nach diesen Angaben aufschlüsseln, haben Sie die nötigen Zahlen zur Hand, um genauer für die Zukunft planen zu können und auf geänderte Umstände schneller reagieren zu können.